Nachricht

12 Projekte können 2018 auf EU-Förderung hoffen

Im Elb-Havel-Winkel können im nächsten Jahr vor allem touristische Projekte auf Unterstützung aus dem europäischen Förderprogramm LEADER/CLLD hoffen. Auch Vorhaben im Handlungsfeld „Landleben“ sind auf der Prioritätenliste 2018 zu finden. Diese wurde von der Mitgliederversammlung der Lokalen Aktionsgruppe „Elb-Havel-Winkel“ bei einem Treffen in Molkenberg beschlossen. „Insgesamt stehen nun 18 Projekte auf der Agenda für das kommende Jahr“, sagte der Vorsitzende der Aktionsgruppe, Bernd Poloski, nach der Sitzung. Darunter seien 12 Vorhaben, die eine Chance auf finanzielle Unterstützung hätten. „Dafür stehen uns knapp 400.000 Euro Budget zur Verfügung“, so der Vorsitzende. Die übrigen Projekte sind sogenannte „Nachrücker“, die am Zug sind, sollten Vorhaben aus dem ersten Dutzend bis zum 31. Januar 2018 wegbrechen.

Die Aktionsgruppe blickt damit gut aufgestellt in das neue Förderjahr. „Zum einen hoffen wir nun nach einem schwierigen Start, dass mit den von der Landesregierung geplanten Verbesserungen 2018 LEADER endlich richtig Fahrt aufnimmt“, sagte Poloski. In der Vergangenheit hatten die Beteiligten mit starken Verzögerungen in der Bearbeitung der Anträge und einem erhöhten bürokratischen Aufwand zu kämpfen.

Die Vorhaben der Aktionsgruppe im Nordosten des Landes stellen inhaltlich eine gute Mischung dar, um auf die Anforderungen der Region zu reagieren und Impulse zu setzen. „Ganz wichtig ist uns, dass wir das Engagement der Menschen vor Ort zur Nutzung von Gebäuden und Objekten unterstützen“, sagte LEADER-Manager Björn Gäde. Auch historisch wertvolle Bauwerke müssten mit Leben erfüllt werden, denn nur das habe eine nachhaltige Wirkung auf die Entwicklung der Region. Unter den Projekten, die auf eine LEADER-Unterstützung hoffen können, befinden sich Vorhaben zur Förderung der touristischen Infrastruktur und von Erlebnisangeboten, unter anderem in Nitzow, Schollene und Neuermark-Lübars. Außerdem könnten Projekte der Kirchengemeinden in Kamern, Garz und Schollene im Rahmen des Budgets gefördert werden.

Die Mitglieder der Aktionsgruppe trafen sich am 7. November in der Alten Molkerei in Molkenberg. Das Haus war in diesem Jahr LEADER-Projekt. Es konnte als eines der ersten erfolgreich abgeschlossen werden. LEADER unterstützte die Weiterentwicklung des Areals von der Herberge zu einem Kulturhaus der Region.

Prioritätenliste 2018