Elb-Havel-Winkel plant „Mini-BUGA“ im Juni 2019

Der Elb-Havel-Winkel wird nach der Bundesgartenschau 2015 im nächsten Jahr wieder Ziel von Gartentouristen sein. „Die Planungen für die international bestückte Veranstaltungsreihe ‚Kunst im Gartensommer‘ sind so gut wie abgeschlossen“, berichtet der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe „Elb-Havel-Winkel“ und Bürgermeister der Hansestadt Havelberg, Bernd Poloski. Im Juni 2019 würden in der ganzen Region mindestens 25 Veranstaltungen und Aktionen rund um den Garten stattfinden. „Wir planen also eine Art „Mini-BUGA“, die sich auch an Kunst- und Kulturinteressierte richtet“, sagt Poloski mit einem zwinkernden Auge in Anspielung auf das Großereignis im Jahr 2015.

Einige Programmhöhepunkte können bereits jetzt verraten werden. Die Auftaktveranstaltung von „Kunst im Gartensommer“ wird am 1. Juni im Gartenträumepark in Schönhausen/Elbe sein. „Dort planen wir unter anderem eine Vernissage zum Projekt ‚Kunst für Demokratie‘ sowie ein buntes Programm bis in die Nachtstunden“, sagt Christa Ringkamp von der Gartenakademie Sachsen-Anhalt. Zum „Tag der offenen Gärten“ am 15. und 16. Juni werden zahlreiche Gärten, aber auch Höfe, Galerien und Ateliers ihre Tore öffnen. Geplant sind unter anderem Kunstworkshops, Kräuterführungen, Lesungen und Fachvorträge. Die Abschlussveranstaltung findet am 29. Juni in der Hansestadt Havelberg statt. Dort warten eine lange Tafel im Garten,  Musik und leckere Gerichte unter dem Motto „Bon appétit und Trikolore“ auf die Gäste.

Der Elb-Havel-Winkel möchte mit der Ausrichtung des Gartensommerns weiterhin für sich als sanfte Tourismusregion werben. Ein erster Aufschlag dazu wird auf der Internationalen Grünen Woche sein, die vom 18.-27. Januar 2019 auf dem Berliner Messegelände stattfindet. „Wir setzen dabei auf die Themen Natur, Kultur, Landschaft und Kulinarik“, sagt Bernd Poloski. Die Erfolge, etwa der Bundesgartenschau aber auch der jüngst mit dem sachsen-anhaltischen Tourismuspreis ausgezeichneten Aktion „Küchenspione“, würden den Initiatoren Recht geben. „Den positiven Trend, was das touristische Angebot und die Nachfrage angeht, möchten wir weiter verstetigen, das ist auch ein wesentliches Ziel unserer lokalen Entwicklungsstrategie mit LEADER“, so Poloski. Der Elb-Havel-Winkel sei eine authentische Region, die mehr und mehr gefragt sei.

Der „Gartensommer“ ist eine Aktion im Rahmen eines LEADER-Kooperationsprojektes. In dem Projekt haben sich die vier LEADER-Regionen „Mittlere Altmark“, „Uchte-Tanger-Elbe“, „Flechtinger Höhenzug“ sowie „Zwischen Elbe und Fiener Bruch“ mit dem „Elb-Havel-Winkel“ zusammengeschlossen. Koordiniert wird es von der Gartenakademie Sachsen-Anhalt.