LAG setzt auf Tourismus

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Elb-Havel-Winkel“ setzt sich weiterhin für die Tourismus-Entwicklung der Region ein. Dazu werden auch im kommenden Jahr Vorhaben von der EU unterstützt. „Insgesamt könnten 13 der eingereichten 17 Projekte auf der Prioritätenliste für 2019 finanziell unterstützt werden“, sagte die stellvertretende LAG-Vorsitzende der LAG, Ute Panther, die die Mitgliederversammlung am Dienstag (23. Oktober) leitete. Insgesamt stünden dafür mit 250.000 Euro allerdings deutlich weniger Mittel aus dem ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) zur Verfügung. Deswegen nutzen die Projekte auch Fördermittel aus dem sogenannten CLLD-Topf wie der Kulturerberichtlinie (EFRE) und dem Sozialfonds (ESF).

Das Geld soll unter anderem in die Modernisierung und Digitalisierung des Prignitz-Museums nach Havelberg oder den Ausbau des Knotenpunktsystems für Radler fließen. „Die Vorhaben stehen für Tradition verbunden mit Innovationen“, sagte LEADER-Manager Björn Gäde.

Aufgrund des begrenzten Budgets setzt die LAG auf Schwerpunkte. „Das ist derzeit klar der Tourismus, der für den Elb-Havel-Winkel enorm wichtig ist. Durch die Nutzung der vorhandene Potenziale werden Arbeitsplätze geschaffen, Wertschöpfungseffekte erzielt und somit die Zukunftsfähigkeit der Region gesichert. Allerdings geht es uns dabei nicht ausschließlich um Investitionen in Gebäude, sondern auch um die Stärkung von Kooperationen und Initiativen“, sagte LEADER-Manager Gäde. Das Kooperationsprojekt „Küchenspione“ mit den Tourismusmanegerinnen der Hansestadt Havelberg und der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land sei ein erfolgreiches Beispiel dafür. Die kulinarische Bloggeraktion ist aktuell für den Tourismuspreis Sachsen-Anhalt nominiert. Noch bis zum 27. November kann übrigens jeder unter der Internetadresse www.sachsen-anhalt-tourismus.de/vorreiter-voting/ für die Aktion abstimmen.

Die Mitglieder trafen sich zu ihrer Versammlung in der Event- und Schaubrauerei Schollene. Diese konnte mit LEADER-Unterstützung im August dieses Jahres eröffnen. Seitdem wird sie schon sehr gut von den Gästen angenommen. Unter anderem besuchen zahlreiche Radler des Havelradweges die Einrichtung und lassen sich das regionale Craft-Bier schmecken. Das Projekt steht bereits in einer Reihe mit anderen erfolgreichen Tourismusprojekten im Elb-Havel-Winkel, wie etwa den Havelhöfen Nitzow. Diese beherbergen nicht nur Gäste, sondern sind auch Ausgangspunkt der Internationalen Kammermusik Akademie Nitzow. Über die Tourismusregion werden derzeit auch Kurzfilme gedreht. Diese sollen noch in diesem Jahr veröffentlicht werden und zusätzlich auf die Region als Reiseziel aufmerksam machen.