LEADER stärkt Tourismus und LandLeben im Elb-Havel-Winkel

Die Arbeit der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) „Elb-Havel-Winkel“ hat in den vergangenen Jahren den Tourismus und das LandLeben in der Region gestärkt. Die LEADER-Projekte tragen vor allem zum Erhalt des Natur- und Kulturerbes sowie zur Sicherung der Daseinsvorsorge und zur Erhöhung der regionalen Wertschöpfung bei. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer Evaluierung der Arbeit der Aktionsgruppe zur Halbzeit der aktuellen Förderphase.  

„Die Projektpartner profitieren außerdem vom LEADER-Netzwerk und von Kooperationen untereinander“, sagte LEADER-Manager Björn Gäde bei der Vorstellung des Berichtes während der jüngsten Mitgliederversammlung am 28. Juni in Havelberg. Von 2015 bis 2017 konnten bislang insgesamt 23 Projekte unterstützt werden. Damit flossen rund 1 Million Euro EU-Mittel in die Region. Diese schoben Investitionen in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro an.

Erfolgreiche LEADER-Projekte sind beispielsweise die Sanierung der Theaterbaracke Wust, Abschlussarbeiten am Sandauer Kirchturm und der Ausbau touristischer Infrastruktur in Nitzow, Molkenberg und Garz. Zuletzt wurde eine Zuwendung für die Brauerei in Schollene erteilt. Damit soll noch in diesem Jahr eine weitere Besucherattraktion für Touristen geschaffen werden. Mit einem Zuwendungsbescheid für die energetische Sanierung der Sporthalle Klietz wurde zudem erstmalig der EFRE-Topf der EU erfolgreich angezapft.

Auch für 2019 können Ideen zur Förderung eingereicht werden. Die LAG verfügt für das kommende Jahr über ein Budget von mehr als 600.000 Euro, das vor allem für soziale Projekte und Vorhaben zur Bewahrung des regionalen Kulturerbes verwendet werden soll. Mit dem sogenannten Multifondsansatz LEADER/CLLD wird im ländlichen Raum mithilfe von drei EU-Förderfonds nicht nur in Steine investiert, sondern auch in die Köpfe. Die Einreichungsfrist für die Projektskizze endet am 31. August. Das LEADER-Management empfiehlt den Interessierten, vor Antragstellung mit ihm in Kontakt zu treten.

Neben der Förderung von Projekten liegt ein Schwerpunkt der LAG-Arbeit in der Öffentlichkeitsarbeit. „Diese wird von den Projektpartnern als sehr gut wahrgenommen“, sagte Gäde. In diesem Jahr mache der Elb-Havel-Winkel unter anderem mit der Aktion „Küchenspione“ überregional auf sich aufmerksam. Dabei wird monatlich ein regionaltypisches Gericht zusammen mit Profi- oder Hobbyköchen zubereitet. Food- und Reiseblogger berichten darüber im Internet. An dieser lukullischen Werbeaktion in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land und der Hansestadt Havelberg ist auch die LAG beteiligt.

Die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe „Elb-Havel-Winkel“ trafen sich im Haus der Flüsse in Havelberg. Dieses ist 2015 als multimediales Informationszentrum des Biosphärenreservates Mittelelbe anlässlich der Bundesgartenschau eröffnet worden. Seitdem ist es ein besonderer Anlaufpunkt für Touristen, die sich für Flora und Fauna an Elbe und Havel interessieren.

Den Evaluierungsbericht können Sie hier nachlesen.