Nachricht

Förderung für 11 Projekte anvisiert

In diesem Jahr könnten rund 400.000 Euro Fördermittel von EU, Bund und Land in den Elb-Havel-Winkel fließen. Die Lokale Aktionsgruppe reichte zum 1. März Anträge für insgesamt 11 LEADER-Projekte mit Gesamtinvestitionen von 855.000 Euro zur Förderung über den ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die ländliche Entwicklung) ein. Vorhaben etwa in Schollene, Neuermark-Lübars oder Nitzow können auf eine Förderung hoffen. Bewilligungsbehörden sind dabei das ALFF Altmark in Stendal und das Landesverwaltungsamt in Halle. 

"Mit CLLD/LEADER kann viel bewegt werden", sagte LEADER-Manager Björn Gäde. Allerdings müssen dazu auch die entsprechenden Rahmenbedingungen auf Landesebene stimmen. "Nach der erfolgten Harmonisierung der Förderrichtlinien erwarten wir für 2018 wieder mehr Aufschwung für Projekte im ländlichen Raum", so Gäde. Im vergangenen Jahr waren in ganz Sachsen-Anhalt Projektanträge beim Landesverwaltungsamt und der Investitionsbank lange Zeit nicht bewilligt und bearbeitet worden. Außerdem war der bürokratische Aufwand gestiegen.

Für Abstimmungen zu den diesjährigen Projekten traf sich der LAG-Vorstand zuletzt am 21. Februar im Rathaus der Hansestadt Havelberg. Dort wurde eine aktualisiere Prioritätenliste beschlossen, die zwischenzeitlich auch vom Landesverwaltungsamt bestätigt worden ist. Die komplette Liste der beantragten Projekte finden Sie hier.