Nachricht

Ein Jahr nach BUGA-Start: Region will positive Effekte mit Fördermaßnahmen verstetigen

Ein Jahr nach dem Start der Bundesgartenschau will die Region im Elb-Havel-Winkel die positiven Effekte der Ausstellung mithilfe von Förderungen verstetigen. Mit Geld aus dem europäischen Förderprogramm LEADER sollen gezielt Projekte unterstützt werden, die nachhaltig für den Tourismus sind. "Die BUGA hat unsere Region in einer noch nie dagewesenen Weise in die Öffentlichkeit gebracht, zahlreiche Touristen angelockt und viele tolle Ideen von Einwohnern befördert", sagte der Havelberger Bürgermeister Bernd Poloski nach einem Treffen des LEADER-Vorstandes am 19.4 in Wust. Poloski ist auch stellvertretender Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) "Elb-Havel-Winkel".

Auf diese positiven Effekte will die Lokale Aktionsgruppe nun mit einer gezielten Förderung setzen. Bislang seien dazu Förderanträge für sieben Projekte beim Landesverwaltungsamt in Halle/Saale abgegeben worden. Die Antworten stehen noch aus und werden in den nächsten Wochen erwartet. "Dann können wir mit der Umsetzung der ersten Ideen beginnen", ergänzte LEADER-Manager Björn Gäde. Inhaltlich geht es dabei um die Weiterentwicklung des sanften Tourismus. "Wir möchten Angebote in den Bereichen Kultur-, Natur- und Aktivtourismus schaffen, ausbauen und vernetzen." Dabei werde stets darauf geachtet, das natürliche und kulturelle Erbe der Region zu erhalten und zu schützen.

Als Region zwischen Berlin und Hamburg kann der Elb-Havel-Winkel immer mehr zu einem Nah- und Kurzreiseziel werden. "Schon jetzt erleben wir für dieses Jahr ein gesteigertes Interesse an den Angeboten entlang von Havel und Elbe", sagte Poloski abschließend. Interessenten, die 2017 ein Projekt hierzu umsetzen wollen, sollten sich frühzeitig beim LEADER-Management melden. Im Sommer wird es einen neuen Aufruf zur Einreichung von Projekten geben.

Die BUGA mit ihren fünf Standorten Havelberg, Brandenburg, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow/Stölln und wurde am 18. April 2015 eröffnet und lief bis zum 11. Oktober 2015.