Leader 2015 – 2020

Lokale Entwicklungsstrategie der CLLD/LEADER-Subregion Elb-Havel-Winkel

Die LAG Elb-Havel-Winkel beteiligt sich als Interessengruppe mit einer Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) am Wettbewerb zur Auswahl von CLLD/LEADER-Subregionen in Sachsen-Anhalt für die EU-Förderperiode bis 2020. Der entsprechende Wettbewerbsbeitrag mit dem Titel “Heimat mit Zukunft – Der Elb-Havel Winkel blüht auf” wurde auf der Mitgliederversammlung am 26.03.2015 in Schönhausen (Elbe) einstimmig beschlossen und am 31.03.2015 fristgerecht beim Landesverwaltungsamt in Halle (Saale) eingereicht. Die für CLLD/LEADER zuständigen Institutionen im Land Sachsen-Anhalt werden nun mit Unterstützung externer Prüfer alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge entsprechend der festgelegten Kriterien prüfen.
Mit der neuen Entwicklungsstrategie soll an etablierte Kooperationsstrukturen und die erfolgreiche Arbeit von LEADER II, LEADER+ und Leader 2007-2013 angeknüpft werden. Im Rahmen von CLLD/LEADER geht es aber auch darum, neue Akzente zu setzen sowie innovative und kreative Entwicklungsprozesse im ländlichen Raum Sachsen-Anhalts anzustoßen. Dafür steht auch der Slogan “Heimat mit Zukunft – Der Elb-Havel Winkel blüht auf”. Dieser versinnbildlicht den strategischen Ansatz, die Region nachhaltig als Arbeits-, Wohn- und Lebensstandort zu gestalten und stellt gleichzeitig den symbolischen Brückenschlag zur Bundesgartenschau her. Unter Vorsitz von Gerhard Faller-Walzer gibt es nach der Neukonstituierung der Aktionsgruppe und der Aufnahme von acht weiteren Mitgliedern nun 25 stimmberechtigte LAG-Vertreter, darunter auch zahlreiche Leistungsträger aus dem Tourismusgewerbe.

Bild (Quelle: Björn Gäde): Die LAG-Mitglieder haben unter der Leitung von Bernd Poloski  am 26.03.2015 im Bürgerzentrum Schönhausen die Entwicklungsstrategie für die neue Förderperiode bestätigt.



Bild (Quelle: Björn Gäde): Die LAG-Mitglieder haben unter der Leitung von Bernd Poloski am 26.03.2015 im Bürgerzentrum Schönhausen die Entwicklungsstrategie für die neue Förderperiode bestätigt.

Der im Anhang der LES enthaltene Projektplan stellt das breite Spektrum an Vorhaben dar, die in den Jahren 2016 und 2017 im Rahmen der Umsetzung realisiert werden könnten. Nach Zulassung der LAG und Bekanntgabe der Förderrichtlinien wird ein transparenter und diskriminierungsfreier Auswahlprozess zur Erstellung einer konkreten Prioritätenliste durchgeführt. Nur so kann eine Projektauswahl entsprechend der Geschäftsordnung gewährleistet werden, die den Anforderungen und Kriterien der EU an den CLLD/LEADER-Umsetzungsprozess entspricht. Weitere Vorhaben können noch eingereicht werden. Die Projektträger können aus der bisherigen Auflistung keinen Rechtsanspruch auf eine Förderung ableiten.

Die Lokale Entwicklungs-Strategie (LES) kann hier heruntergeladen werden: Download LES (pdf-Datei)



Archiv: Leader 2007 – 2014

Blühende Landschaften auch nach der BUGA – Gesucht wird die passende Idee für unsere LAG

Seit mehreren Jahren setzt sich unsere Lokale Aktionsgruppe für die zukunftsorientierte und nachhaltige Entwicklung der Einheitsgemeinde Hansestadt Havelberg und der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land im Landkreis Stendal ein. Erfolgreich konnte damit der Leader-Ansatz bei uns umgesetzt werden, denn insgesamt 38 Projekte wurden mit mehr als 3 Mio. Euro Fördermitteln der Europäischen Union von 2007 bis 2013 unterstützt. Diese Erfahrungen qualifizieren unsere LAG sich auch in der kommenden EU-Förderperiode 2014 bis 2020 den anspruchsvollen Zielsetzungen des CLLD/LEADER-Ansatzes zu stellen. Die Abkürzung CLLD steht dabei für Community-Led Local Development und ist das neue Schlagwort der EU, das Entwicklungsansätze ähnlich der bewährten LEADER-Methode zusammenfasst. In der neuen Förderperiode soll in Sachsen-Anhalt ein Multifondsansatz realisiert werden, in dem Mittel der drei wichtigsten EU-Fördertöpfe bereitgestellt werden. Das sind neben dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) auch der Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Europäische Sozialfonds (ESF). Damit können in Zukunft nicht nur bauliche Maßnahmen in den Dörfern umgesetzt werden, sondern es gibt auch Unterstützungsmöglichkeiten für Investitionen in den Städten sowie für Weiterbildungen oder Vernetzungsaktivitäten.
Bis zum 30. März 2015 müssen wir als Interessengruppe (IG) eine lokale Entwicklungsstrategie (LES) erarbeiten und uns in einem landesweiten Wettbewerb mit anderen Aktionsgruppen in Sachsen-Anhalt zur Anerkennung für die neue Förderperiode messen lassen. Dafür benötigen wir frische Ideen für innovative Projekte, die wir in diese Strategie aufnehmen können.

Deshalb rufen wir zur Teilnahme am Ideenwettbewerb für CLLD/LEADER 2014-2020 auf. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Institutionen und Vereine können ihre Projektidee auf einer A4-Seite kurz beschreiben und uns diese bis zum 7. Januar 2015 per Post, Fax oder Mail zusenden.

Es besteht dann die Chance, dass diese Projektideen zu einem späteren Zeitpunkt mit finanzieller Unterstützung umgesetzt werden können.
Das Formblatt für die Projektskizze gibt es hier zum Download. Anlagen können gern beigefügt werden.

Die perfekte Projektidee –

  1. – nutzt die landschaftlichen und kulturellen Stärken des Elb-Havel-Winkels.
  2. – setzt auf die Fähigkeiten und die Tatkraft der Menschen vor Ort.
  3. – ist kreativ, neu und innovativ.
  4. – unterstützt das Leben und die Versorgung auf dem Lande.
  5. – gibt uns neue Energien und schafft ein positives Klima.
  6. – bringt Einkommen und Arbeitsplätze.



Die Idee geht an:
LandLeute GbR
Arneburger Straße 24
39576 Hansestadt Stendal

Fax: 03931-410455
E-Mail: Info@LandLeute.EU



Mit neuem Namen in die neue Förderperiode

Zur abschließenden Mitgliederversammlung der Förderperiode 2007-2013 lud die LAG “Im Gebiet zwischen Elbe und Havel” am 25.11.2014 in den wiederaufgebauten Turm der Sandauer Kirche ein. Nach einem informativen Rundgang durch Gastgeber Wolfgang Hellwig begrüßte LAG-Vorsitzender Gerhard Faller-Walzer die LAG-Mitglieder und zahlreiche Gäste. Das Ambiente der Sandauer Kirche, in der Neues und Altes auf einmalige Weise verbunden ist, bildete den richtigen Rahmen für einen Abschluss der auslaufenden Förderphase 2007-2013 und den Übergang in die neue Förderphase mit CLLD/LEADER 2014-2020.
Neben dem Resümee stand deshalb vor allem der Ausblick auf die neue Förderperiode im Mittelpunkt der Sitzung. In Sachsen-Anhalt werden mit dem sog. Multifondsansatz über CLLD/LEADER finanzielle Mittel aus den drei EU-Strukturfonds ELER, EFRE und ESF für die ländliche Entwicklung erschlossen. Die LAG beteiligt sich mit einer lokalen Entwicklungsstrategie (LES) als Interessengruppe am entsprechenden Landeswettbewerb, um auch in Zukunft innovative Projekte auf den Weg bringen zu können.
Eine wichtige Voraussetzung für die Anerkennung in der neuen Förderphase ist es, Akteure aus vielfältigen Bereichen in die LAG-Arbeit zu integrieren. Mit der erfolgten Neukonstituierung und dem Beschluss einer neuen Geschäftsordnung wurde dieser Schritt auch vollzogen. In Zukunft möchte die Interessengruppe als LAG Elb-Havel-Winkel firmieren und so an die die gebräuchliche und bekannte Bezeichnung für die Region anknüpfen. Neu gewählt wurden auch der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Aufgrund seiner bewährten Leitungsfunktion wurde Gerhard Faller-Walzer, als Vertreter des Vereins “Aus dem Dorf – Für das Dorf” e.V. Wust, als Vorsitzender bestätigt. Sein Stellvertreter ist Bernd Poloski, Bürgermeister der Hansestadt Havelberg. Als Wahlleiter fungierte Hans-Dieter Sturm, Bevollmächtigter der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land.

Gerhard Faller-Walzer, Bernd Poloski, Hans-Dieter Sturm



Gerhard Faller-Walzer, Bernd Poloski, Hans-Dieter Sturm. (v.l.n.r.)



Imagefilm der LAGen "Uchte-Tanger-Elbe" und "Im Gebiet zwischen Elbe und Havel"



Die Lokalen Aktionsgruppen "Uchte-Tanger-Elbe" und "Im Gebiet zwischen Elbe und Havel" haben sich zusammengetan, um gemeinsam einen Imagefilm zu verwirklichen. Mit dem filmischen Kurzportrait soll der Bekanntheitsgrad der stark touristisch geprägten Bereiche östlich und westlich der Elbe weiter gesteigert werden. Zur Illustration der erfolgreichen LEADER-Aktivitäten werden u.a. gelungene Projektbeispiele präsentiert. Weiterhin sind die vielen Sehenswürdigkeiten der Region zu sehen und es gibt einen Ausblick auf die Bundesgartenschau 2015. Das Video kann hier direkt oder auf YouTube angeschaut werden. Es gibt zudem eine Version als USB-Karte in einer Auflage von 200 Stück, erhältlich beim LEADER-Management.



Garz – Ein Dorf mit Zukunft

Stendal, den 24.10.2014 - Die Mitglieder der LAG "Im Gebiet zwischen Elbe und Havel" besichtigten am 21.10.2014 LEADER-Projekte im Havelberger Ortsteil Garz. Anhand der Beispiele wurde ersichtlich, was LEADER für den ländlichen Raum bewirken kann.

Die Lokale Aktionsgruppe "Im Gebiet zwischen Elbe und Havel" kann auf eine erfolgreiche dritte LEADER-Förderperiode zurückblicken. Seit 2008 sind 38 Vorhaben durch das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Altmark bewilligt worden. Die Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) betragen über 3 Mio. Euro. Mit fast 200 Euro bewilligten EU-Fördermitteln pro Einwohner gehört die LAG zu den erfolgreichsten der 23 Leader-Aktionsgruppen im Land.
In der auslaufenden Förderperiode konnten auf diese Weise durch die LAG zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht werden, die nachhaltig positive Effekte auf die touristische Entwicklung im Elb-Havel-Winkel haben. Dazu zählen vor allem auch mehrere Projekte in Garz, über deren Umsetzung sich LAG-Mitglieder um den Vorsitzenden Gerhard Faller-Walzer am 21.10.2014 vor Ort ein Bild machten. Ganz aktuell wird in dem idyllischen Ort, der jüngst den zweiten Platz im landkreisweiten Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" errungen hat, die Dorfkirche umfassend saniert. Gemeindekirchenratsmitglied Wilhelm Schröder und Planer Stefan Tietke erläuterten den Leader-Akteuren die umfangreichen Maßnahmen, bei der u.a. tragende Fachwerkhölzer ersetzt werden müssen, damit die Statik des Gotteshauses langfristig gesichert werden kann. Aufgrund des hohen Schadbestandes werden sich die Sanierungsarbeiten bis mindestens Mitte 2015 hinziehen.
Abgeschlossen sind hingegen die Baumaßnahmen auf den Havelhöfen, der zweiten Station der LEADER-Projektbesichtigung in Garz. Ortsbürgermeisterin Astrid Braunsdorf und Joachim Klose führten durch Ferienwohnungen und Veranstaltungsräume, für die alte Ställe denkmalgerecht umgenutzt worden sind. Besonders gut angenommen wird die Radlerpension mit einfach gehaltenen Zimmern für müde Pedalritter des Havelradweges. Insgesamt konnten auf den Havelhöfen fünf Arbeitsplätze geschaffen werden, was ein Zeichen dafür ist, dass mit Hilfe des EU-Programms LEADER die wirtschaftliche Situation im ländlichen Raum positiv entwickelt werden kann. Trotz dieser Effekte wurde von Seiten der Projektträger auch Kritik an den teilweise komplizierten Förderbedingungen gerade für Private und Ehrenamtliche geäußert. Hier hoffen die LEADER-Verantwortlichen auf Verbesserungen in der neuen Förderperiode bis 2020, für die sich die LAG bewerben möchte, wie Björn Gäde vom LEADER-Management und LAG-Vorsitzender Gerhard Faller-Walzer betonten.
Den Abschluss fand die Besichtigungstour an der Frau-Harke-Wegmarke am Ortsausgang. Günther Klam vom KulTourverein "Elb-Havel-Winkel", Initiator des Projektes, erläuterte die Ausgestaltung der individuell angefertigten Sitzgruppe, an der Radler und Wanderer eine Rast einlegen können. Insgesamt zehn solcher Wegemarken sind über LEADER bereits entstanden, darunter in Klietz, Schollene und Sandau. Im nächsten Jahr sollen weitere zehn an wichtigen touristischen Punkten in der Region dazu kommen.
Insgesamt zeigte sich am Beispiel von Garz, dass es an innovativen Projekten und tollen Ideen im Elb-Havel-Winkel nicht mangelt. Darauf soll aufgebaut werden, um vom Land 2015 wieder als LEADER-Region anerkannt zu werden.

Die LEADER-Akteure staunten nicht schlecht, angesichts der aktuellen Bausituation an der Garzer Kirche, mit der abgenommenen Spitze.



Die LEADER-Akteure staunten nicht schlecht, angesichts der aktuellen Bausituation an der Garzer Kirche, mit der abgenommenen Spitze.

Eine von insgesamt zehn Frau-Harke-Wegmarken steht am Ortsausgang von Garz. Zehn weitere sollen in den kommenden Monaten entstehen.



Eine von insgesamt zehn Frau-Harke-Wegmarken steht am Ortsausgang von Garz. Zehn weitere sollen in den kommenden Monaten entstehen.



Bilanz und Ausblick auf 15. LAG-Sitzung in Schönhausen

Stendal, den 10.07.2014 – Die 15. LAG-Beratung fand am 8. Juli 2014 im Bürgerzentrum Schönhausen statt. Dabei wurde eine erfolgreiche Bilanz der auslaufenden Förderperiode gezogen und ein neues Leader-Management vorgestellt.

Am 8. Juli 2014 kamen die Mitglieder der LAG “Im Gebiet zwischen Elbe und Havel” im Bürgerzentraum Schönhausen zu einer Sitzung zusammen. Unter Leitung des LAG-Vorsitzenden Gerhard Faller-Walzer wurden die letzten Projektbewilligungen der Prioritätenliste 2013 ausgewertet, darunter die Sanierung der Kirche in Garz und die Freiflächengestaltung am neuen Bürgerzentrum in Schönhausen. Seit 2008 sind insgesamt 38 Leader-Vorhaben durch das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Altmark bewilligt worden. Die bewilligten Mittel aus dem Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) betragen über 3 Mio. Euro. Zur nationalen KoFinanzierung wurden zudem knapp 6.500 Euro des Bundes sowie ca. 218.000 Euro des Landes Sachsen-Anhalt genutzt. Mit diesem Umsetzungsstand ist die Zielsetzung der Entwicklungskonzeption für den auslaufenden Förderzeitraum erreicht. Insofern konnte auch der LAG-Vorsitzende zufrieden feststellen: “Durch die erfolgreiche Arbeit unserer, im Landesvergleich kleinen, LAG konnten viele qualitativ sehr gute und nachhaltige Projekte realisiert werden”.

Ein weiterer wichtiger Punkt der Sitzung war die Diskussion zur Vorbereitung auf die neue EU-Förderperiode 2014-2020 in Sachsen-Anhalt. Den Startschuss für den landesweiten Aufruf zu einem entsprechenden Wettbewerb gab schon Finanzminister Jens Bullerjahn im Rahmen der CLLD/LEADER-Konferenz am 30. Juni 2014 in Stendal. Die Auswahl der neuen Aktionsgruppen erfolgt im Rahmen eines Qualitätswettbewerbes auf Landesebene. Hierfür will die LAG die entsprechenden Weichen stellen, um zukünftig Mittel aus den drei Strukturfonds ELER, ESF und EFRE für ihr Aktionsgebiet erschließen zu können. Nach Meinung der Leader-Akteure soll dieses auch in den bestehenden Grenzen der Einheitsgemeinde Hansestadt Havelberg und der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land bestehen bleiben.

Eine weitere änderung in der LAG-Betreuung wurde ebenfalls bekannt gegeben. Aufgrund personeller änderungen beim bisherigen Management wird die LandLeute GbR aus Stendal bis Ende des Jahres das Leader-Management übernehmen und sich dabei insbesondere um Evaluierung, Berichtswesen und öffentlichkeitsarbeit kümmern. Mit ihren umfassenden Erfahrungen wird das neue Management die weitere Gestaltung des Leader-Prozesses im ostelbischen Bereich unterstützen und steht ab sofort als Ansprechpartner für interessierte Akteure bereit. Für diese Aufgabe wünschten ihnen die LAG-Mitglieder viel Erfolg und verabschiedeten sich zugleich gebührend bei Hans-Joachim Preß für seine verdienstvolle Arbeit in den vergangenen Jahren.

Für seine langjährigen Verdienste als Leader-Manager bedankten sich bei Hans-Joachim Preß (v.l.n.r.) der Vorsitzende Gerhard Faller-Walzer und der neue Leader-Manager Björn Gäde.



Für seine langjährigen Verdienste als Leader-Manager bedankten sich bei Hans-Joachim Preß (v.l.n.r.) der Vorsitzende Gerhard Faller-Walzer und der neue Leader-Manager Björn Gäde.



14. Arbeitsberatung der LAG fand am 13.11.2013 statt

Am 13.11.2013 trafen sich die Mitglieder der LAG im Rathaus der Stadt Sandau zu ihrer 14. Arbeitsberatung. In der Beratung informierte das Leader-Management unter anderem:

  • Stand Bewilligungen, Umsetzung der Vorhaben aus der Prioritätenliste 2013:
  • Umverteilung FOR
  • Projektanträge 2013: Herr Preß informierte an Hand der vorliegenden Tabelle „Projekte 2013 – Antrag / Eingang / Vollständigkeit”, zu den eingegangenen Anträgen.
In weiteren Tagesordnungspunkten ging es um die Ergänzung der Prioritätenliste 2013, Mittelbindung FOR, Vorstellung neuer Projektanträge zur Aufnahme in die Prioritätenliste 2013 und die Aufnahme neuer Vorhaben in die Prioritätenliste 2013 mit Diskussion und Beschlussfassung.
Dokumente der 14. Arbeitsberatung der LAG:


Rückblick 2013: 13. Arbeitsberatung der LAG
13. Arbeitsberatung der LAG in Sandau – Artikel aus der Volksstimme vom 04. März 2013.

Archiv 2012

Information des LEADER-Managements zum Jahr 2012
Weitere Leader-Projekte werden in Angriff genommen

Dazu drei Pressberichte:


Termine

12. Arbeitsberatung der LAG in Sandau

12.06.2012 Großer Leader-Arbeitskreis tagt in Magdeburg

26.06.2012 Die Leader-Aktionsgruppen aus dem Norden Sachsen-Anhalts und das ALFF Altmark treffen sich in Zerben zur Dienstberatung


Information des Leader-Managements zum Stand der aktuellen Projektumsetzung

11. Arbeitsberatung der LAG in Sandau



Archiv 2011


Archiv 2010



Zum Seitenanfang

 

Find us on Facebook

Find us on Facebook
Rounded corner bottom

 

Die Altmark
Grüne Wiese mit Zukunft

Die Altmark – Grüne Wiese mit Zukunft
Rounded corner bottom

 

Leader Sachsen-Anhalt

Leader Sachsen-Anhalt
Rounded corner bottom

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds

Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)
Rounded corner bottom

 

Netzwerk
Ländliche Räume

Netzwerk Ländliche Räme
Rounded corner bottom

 

EU Kommission

EU Kommission Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
Rounded corner bottom